Das Jahr 2007

Die Tennenbronner Lokalschau 2007

150 Kaninchen wurden am 08.12.2007 in der  festlich geschmückten Tennenbronner Festhalle bewertet. Die Tennenbronner Züchter des C 780 stellten sich mit ihren Tieren den kritischen Blicken der Wertungsrichter. Fell, Farbe und Form der Kaninchen wurden begutachtet.

Klaus Roth mit seinen Alaska Kaninchen wurde Vereinsmeister. Die Castor Rex Kaninchen von Klaus Röck folgten auf Platz Zwei. Felix Kaltenbacher erreichte den dritten Platz.

Jugendmeister wurde 2007 Raphael Günter mit Thüringer vor der ZDM Obergfell mit Kleinsilber hell und Marius Roth mit Zwergwidder weiß.

Den Besten Rammler stellte dieses Jahr German Günter mit Kleinsilber schwarz, die Beste Häsin stellte Felix Kaltenbacher mit Weiß-Rex.

Doch nicht nur Kaninchen standen im Fokus der Besucher. Überaus viele Kinder waren gespannt, ob sie vom Nikolaus, der am Samstagnachmittag die Lokalschau besuchte, auch ein Geschenk erhalten.

Bereits am Samstag Abend fanden sich dann viele der befreundeten Vereine ein. Diese wurden von Adolf und Heinz musikalisch glänzend unterhalten.

Am Sonntag spielte dann die Jugendkapelle des Musikvereins Harmonie zum Frühschoppen auf. Die Hasen der Ausstellung waren von der ungewohnten Unterhaltung nahezu unbeeindruckt. Die zahlreichen Besucher der Ausstellung dankten den Jugendlichen der Harmonie mit großem Applaus.

Über beide Tage konnten die Besucher auch die handgemalten Bilder der Tennenbronner Künstlerin Christel Götz bewundern. Ein echtes Ölgemälde mal aus nächster Nähe zu betrachten, (ohne Glasverschuß) faszinierte nicht nur die kleinen Besucher.

Auch eine kleine Dia Show über den Verein mit sehr alten und neuen Bildern fand sehr guten Anklang. Mancher Besucher erkannte seinen Großvater oder sogar Urgroßvater, der im Verein aktiv war.

Die Tiere der Kaninchenschau
Die Tiere

Lokalschau Tennenbronn 2007
Die Bilder

Kreisschau des Kreisverbandes Schwarzwald-Baar

Auch bei der diesjährigen Kreisschau des Kreisverbandes Schwarzwald-Baar am 1. und 2. Dezember 2007 in Vöhrenbach konnten sich einige Züchter in Szene setzen, und den Kreismeister Pokal zu sich nach Hause holen.

Es waren Dies:
Maurer Robert mit Baue Wiener und 384 Punkten
Roth Klaus mit Alaska und 385 Punkten
Schepat Marion mit Hermelin RA und 385 Punkten
Schepat Sven mit Zwerwidder w/h grau und 384,5 Punkten

Jugend-Zeltlager vom 27. - 29. Juli 2007

Dieses Jahr führte uns das Zeltlager nach Ablach bei Krauchenwies.

Am Freitag nachdem wie angekommen waren und die Zelte aufgebaut hatten, gingen wir ins Pfullendorfer Schwimmbad. Das Wetter war herrlich. Am Freitagabend war dann noch eine kleine Besprechung für die Abläufe der nächsten 2 Tage.
Am Samstagmorgen ging es dann schon um 9 Uhr los mit den Spielen. Es gab ein Fußballturnier, das sehr gut geplant war, denn es wurden gemischte Mannschaften gemacht, damit sich verschiedene Jugendlichen besser kennen lernen konnten. Das hat auch sehr gut geklappt. Am Samstagmittag war dann noch ein kleines Dart- Turnier. Später war dann noch eine kleine Wanderung, die durch ein Wildgehege führte. Die Wanderung stellte sich allerdings größer heraus wie geplant. Und so holten uns Autos ab, damit wir auch wieder nach Hause kamen.

Am Freitag- und Samstagabend war eine DISCO. Dort gab es leckere alkoholfreie Cocktails und coole Musik.

Am Sonntag, dem Abreisetag war am Morgen noch eine kleine Tierbesprechung. Da konnte man sich ihn Gruppen aufteilen und Tiere bewerten. Anschließend wurden die Tiere nach Standard besprochen. Nach dem Mittagessen war dann gleich die Siegehrehrung. Bei der Siegerehrung gewann Marius Roth bei dem Dart- Turnier. Nach der Siegerehrung war die Verabschiedung.

Gegen 14 Uhr fuhren wir dann alle nach Hause. Es war ein schönes Zeltlager wir hatten alle sehr viel SPASS!!!!!!!!!!

Die Bilder

Jugend-Zeltlager 2007

Tierbesprechung im Sommer

Neben der Bekanntgabe einiger Termine stand diese Jahr ein Vortrag über die Zucht der ältesten Kaninchen Rasse „Holländer“ im Vordergrund. Zuchtwart Kosse erläuterte an Hand seiner eigenen Erfahrungen die Schwierigkeiten dieser Zucht. Von Linienzucht bis zu begrenzter Inzucht muss alles angewendet werden, um diese Rasse zu erhalten. Dabei ist vor allem immer auf die Gesundheit der Tiere zu achten, da bei diesen Paarungen oft Tiere entstehen, die nicht genügend immun gegen Krankheiten sind. Es kann durchaus vorkommen, dass eine Paarung von Schwarzen Holländern, Blaue Holländer hervorbringt, da diese Rasse spalterbig ist. Selbst über die Vererbung der Binden und Vererbung der Position der Farbabgrenzung informierte uns Zuchtwart Kosse.

Zuvor wurden noch einige Zwergwidder der Jungzüchter begutachtet, um deren Potential für die bevorstehenden Schauen zu erkennen. Nach einem kräftigen Vesper, das Zuchtfreund Kosse spendierte, wurde noch das 100 jährige Jubiläum des Bienenzuchtvereins Tennenbronn besucht.

Die Bilder

Tierbesprechung

Vatertagsausflug

Die traditionelle Vatertagswanderung des Kaninchenzuchtvereins C780 Tennenbronn fand im Jahre 2007 in Hosenfeld  bei Fulda in Kurhessen statt. Wir besuchten erstmalig unsere Zuchtfreunde des Vereins Hosenfeld, die die letzten Jahre immer am Vatertag zur Vatertagswanderung nach Tennenbronn kamen.

Nach ca. 4-stündiger Anfahrt erreichten wir unser Ziel. Dort wurden wir mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet bei Zuchtfreund Sippel begrüßt. Neben Hausmacher Vesper, Kaffee und Kuchen wurde auch Kaninchenwurst präsentiert. Danach starteten die 7 Tennenbronner Züchter, und 5 Züchter aus Hosenfeld bei leichtem Regen auf die ca 10 km lange Tour durch Wald und Flur. Unterwegs wurde im Jagdhof in Klein-Heilig-Kreuz der Durst gestillt.

Das Ziel, das Gasthaus Siebertsmühle, wurde dann gegen 17:00 Uhr mit ziemlich verschmutzten Stiefeln erreicht, wo die Züchterfrauen aus Hosenfeld sowie Schwarz-Rex Züchter Marx aus dem Saarland auf uns warteten. Auch die nicht wanderfähigen Züchter aus Hosenfeld fanden sich zum Dinner ein, das sich bis in die Nachstunden hinzog.

Nach dem Frühstück in der Siebertsmühle besichtigten wir gegen 9:00 Uhr noch die Zuchtanlage von Zuchtfreund Herman Jerke, bevor wir gegen 11:00 Uhr die Heimfahrt antraten.

Dass man auch mit Kanichen "Gassi gehen" kann, zeigen die letzten 2 Bilder.

Die Bilder

Jungtiere erfreuen Alt und Jung

Jungtiere erfreuen Alt und Jung

Die Bilder

Jungtiere erfreuen Alt und Jung

Die Generalversammlung am 27.04.2007 im Gasthaus Linde

Die schönsten Kaninchen züchten - das können die Tennenbronner Kaninchenzüchter gut. Egal auf welcher Schau die 13 Aktiv- und sieben Jungzüchter im letzten Vereinsjahr dabei waren, sie räumten immer Preise ab. In der Jahreshauptversammlung gab es von allen Seiten Lob. »Rundum zufrieden stellend und erfolgreich« - so das Fazit des Vorsitzenden Josef Günter und des Jugendleiters Werner Nagel. Bei der Vergleichsschau im bayrischen Günzburg belegte der Tennenbronner KZV beispielsweise den ersten Platz in der Vereinswertung. Weitere Siege in den Kreis-Vereinswertungen von Alt- und Jungzüchter, viele Kreismeistertitel und badische Landesmeistertitel kamen hinzu. Bei der eigenen Lokalschau stellten die Tennenbronner Züchter insgesamt 149 Mümmelmänner aus. Was die Besucherzahl betrifft, sah es bei der Lokalschau am Samstag mager aus. »Da machte sich bemerkbar, dass parallel die Europaschau in Leipzig stattfand«, resümierte Schriftführer Walter Hummel. Am Sonntag strömten die Gäste und Züchterkollegen dafür umso mehr. Ohne die Mithilfe der Frauen wäre, so Vorsitzender Günter, eine Lokalschau nicht mehr machbar. Auch Zuchtwart Johannes Kosse habe vor den Schauen extrem viel Arbeit zu leisten. 342 Kaninchen hat Zuchtbuchführer Robert Maurer im letzten Jahr registriert. Diese Zahl sei rückläufig, wie Maurer bedauerte. Tätowiermeister Klaus Röck ging von Stall zu Stall und kennzeichnete die Langohren. Akzeptabel lief es 2006 in Sachen Finanzen. Unterm Strich blieb ein Plus übrig, allerdings ein kleines. Doch Vorsitzender Günter betonte: »Hauptsache ein Plus!« Bei den Neuwahlen herrschte Einigkeit. Zweiter Vorsitzender Gerold Fleig, zweiter Tätowiermeister Erhard Obergfell, Pressewart Werner Nagel und zweite Schriftführerin Christine Öhler wurden einstimmig wieder gewählt. Felix Kaltenbacher wurde sowohl als zweiter Kassierer als auch als stellvertretender Jugendleiter bestätigt. Die Ehrungen verschob der Verein auf die Generalversammlung im kommenden Jahr. Der Grund: für den Vorsitzenden Josef Günter kam die Versammlung etwas überraschend, war und ist er doch durch einen Unfall gesundheitlich und zeitlich beeinträchtigt. Zwischen der Kreisschau in Vöhrenbach und der Vergleichsschau in Lauterbach mussten sich die Mitglieder bei der Terminplanung 2007 entscheiden, da beide Schauen zusammenfallen. In der Versammlung stimmten die Mitglieder mit einer Gegenstimme für das Beschicken der Kreisschau. Diese habe einfach Vorrang. Die Lauterbacher Kollegen wolle man aber mit einem Besuch auf deren Jubiläumsfest unterstützen.

Von Andrea Klaus - Schwarzwälder Bote

Generalversammlung 2007

Der Frühling ist die Zeit der Jungtiere

Im Frühling werden die Jungtiere unsere Züchter geboren. Oft kann man schon an den Jungtieren die Qualität der Zucht erkennen.

Auf den Bildern sind Jungtiere abgebildet im Alter von

  • 12 Tagen
  • 20 Tagen
  • 59 Tagen und
  • 68 Tagen

Die Bilder

Jungtiere 2007